1250 Jahr Feier in Hirschlanden – Herzlichen Dank an alle Helfer!!!!

  Liebe Helferinnen und Helfer, 

 vielen herzlichen Dank für Eure/Ihre Mithilfe und Euren/Ihren großen Einsatz beim großen Fest anlässlich der 1250-Jahr-Feier am Wochenende in Hirschlanden.  Auch wenn es teilweise recht anstrengend war, denke ich, dass es gemeinsam mit den eigenen Helferinnen und Helfern, sowie  den Helfern der anderen Vereine doch auch etwas Spaß gemacht hat! 

Leider nicht auf einem Foto „erwischt“ wurden Robert, Mine & Christian, Gerhard – VIELEN LIEBEN DANK AN ALLE!!!

Michael & Florian (v.l.)
Max
Colin & Rainer
Sibylle, Geli, Tina, Michaela (v.l.)
Marco, Christoph & Christian (v.l.)
Volker
Rainer
Andreas
Markus & Lars (v.l.)
Uli, Uli & Bertram (v.l.)

 

Werbeanzeigen

Play-Offs in Berlin – TKC 86 Kaiserslautern holt sich das Double! Versuch für Fazzebook

Das Überraschungsteam der Saison sorgt auch in Berlin für die Überraschung und holt sich beide Titel – herzlichen Glückwünsch an den neuen deutschen Mannschaftsmeister und Pokalsieger, den TKC 86 Kaiserslautern!

Mit einem deutlichen 21-11 Erfolg über Gastgeber Celtic Berlin holten sich die Pfläzer am Samstagabend den Meistertitel.

Für die „Erste“ endete die Saison 2018/2019 mit einer enttäuschenden 11-21 Niederlage im Halbfinale gegen Celtic Berlin. Die Partie lief von Anfang an nicht nach Plan. Zwei Niederlagen von Rainer Schlotz und Max Daub zum Start. Dann gab Harald Füßinger eine 3:1 Führung gegen Max Gottschalk in letzter Sekunde aus der Hand, 3:3 endete die Partie. An der Nebenplatte unterlag Artur Merke gegen Patrick Malessa mit 1:2 Toren. 1-7 Rückstand für die Schwaben, dann sorgten Siege von Schlotz und Daub wieder für den Anschluß, 5-7. Ein Sieg von Merke über Lorenzen, doch Füßinger verlor gegen den starken Malessa, 7-9 zur Pause. Die Berliner erwiesen sich in dieser Partie als zu stark, es folgten vier Niederlagen in Folge und die frühe Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Eine schwache Leistung der „Ersten“ – am Ende einer guten Saison lief es an diesem Samstag überhaupt nicht für die Schwaben.

Im zweiten Halbfinale eine ähnliche Entwicklung, nur das Überraschungsteam Lautern hielt Titelverteidiger Frankfurt nahezu mühelos in Schach. Nach einem 10-6 zur Halbzeit hielt Frank Hampel sein Team zunächst im Spiel, 12-8 für Lautern. Jochen Hahnel mit einem Punkt gegen Michael Kaus und der Sieg von Christoph Ihme über Alex Beck sorgten für die 15-9 Führung. Wieder der überragende Ihme mit einem 2:1 über Benjamin Buza, und der eine Punkt von Mathias Hahnel gegen Hampel reichten souverän für die Vorentscheidung, 18-10 für die Lauterer.

Das Finale wurde dann zu einer Demonstration des stärksten Bundesligateams der Saison 2018/19, zwar konnten die Berliner zumindest in der Anfangsphase mithalten, doch beim 10-6 nach der Hälfte war klar, die Berliner benötigen ein Wunder. Diesen Gefallen taten die Pfälzer den Gastgebern nicht. Drei Siege und ein Unentschieden folgten und bereits beim Stande von 17-7 war die Partie zugunsten des TKC 86 Kaiserslautern entschieden! Die Mannschaft Jochen und Mathias Hahnel, Philip Baadte und Christof Ihme konnten unter lautem Jubel den Meisterschaftspokal aus den Händen von DTKV-Präsident Peter Funke entgegennehmen – herzlichen Glückwunsch in die Pfalz!

Am Sonntag dann die weitere Krönung für den TKC 86 Kaiserslautern, auch den Pokalsieg konnten die Mannen um Philipp Baadte sichern, mit einem 18-14 Erfolg über Titelverteidiger Frankfurt holten sie sich auch diese Trophäe – herzlichen Glückwunsch!

Meister 2018/19 v.l.: Mathias Hahnel, Philip Baadte, Jochen Hahnel, Christof Ihme (es fehlt Sebastian Baadte)
Aus im Halbfinale – hier Artur Merke vs. Patrick Malessa

Ergebnisdienst – 1004.Meisterschaft vom 07.06.2019

1. H.Füßinger  18-0 Punkte
2. S. Poetsch    13-5 Punkte
3. M. Kleofasz   10-8 Punkte
4. R. Schlotz     9-9 Punkte
5. M. Daub        9-9 Punkte
6. M. Bräuning  9-9 Punkte
7. Fl. Stähle      8-10 Punkte
8. R. Matanovic7-11 Punkte
9. A. Sigle         6-12 Punkte
10.P. Oechsle   1-17 Punkte
Meister Harald Füßinger

Jugendmeisterschaft:

1. Leon Tabler 8-4 Punkte
2. Colin Oechsle    6-6 Punkte
3. Noah Schönberg 6-6 Punkte
4. Martin Loch          3-9 Punkte
5. Ansgar Sackmann  2-10 Punkte
Meister bei den Jungs: Leon Tabler