„Dritte“ mit Sieg und Niederlage

Hirschlanden – Bereits am Samstag bestritt die „Dritte“ ihren Heimspieltag gegen die Teams von Leppard United und dem SV Kelheimwinzer. Gegen unsere Schweizer Freunde setzten sich die Mannen um Andreas Sigle mit 18-14 Punkten durch. Die Partie wogte hin und her, den 0-4 Rückstand wandelten die Schwaben in eine 10-6 Halbzeitführung um. Nach Niederlagen von Michael Kleofasz und Lars Biesinger hatten die Gäste wieder den Gleichstand hergestellt, 12-12. In der Vorschlußrunde unterlag Volker Herbers mit 3:4 Toren gegen Rene Gerber, Andreas Sigle gewann seine Partie mit 4:2 Toren gegen Lukas Meier, wieder war die Partie ausgeglichen, 14-14. Die Schlusseinzel mussten für die Entscheidung sorgen und hier hatten die Gastgeber die besseren Nerven, Lars Biesinger mit einem 6:2 über Martin Meier, Michael Kleofasz mit einem 6:4 Erfolg über Pat Wingeier, damit stellte die „Dritte“ auf 18-14. Beste Akteure bei Hirschlanden, Sigle und Kleofasz mit je 6-2 Punkten. Bei Leppard herausragend Rene Gerber mit makellosen 8-0 Punkten. Ein knapper, aber verdienter Sieg gegen die Schweizer Gäste.

Im zweiten Spiel ging es gegen den SV Kelheimwinzer. Die Partie verlief bis zum Stand von 12-12 völlig ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Dann konnten sich die routinierten Zweitligaabsteiger jedoch absetzen. Die letzten vier Partieen gingen allesamt verloren und so gewannen die Mannen um Jürgen Prem am Ende mit 20-12 Punkten. Bester Mann bei den Gastgebern Lars Biesinger mit 5-3 Punkte, bei den Gästen Oliver Brunner und Jochen Gabler mit je 6-2 Punkten.

Die dritte Partie konnte der SV Kelheimwinzer knapp mit 17-15 Punkten für sich entscheiden, ein erfolgreicher Ausflug für den bayrischen Traditionsclub.

Ergebnisübersicht:

Hirschlanden III – Leppard United 18-14 Pkt., 58_53 Tore

Hirschlanden III – SV Kelheimwinzer 12-20 Pkt., 41:49 Tore

SV Kelheimwinzer – Leppard United 17-15 Pkt., 52:58 Tore

Alle Ergebnisse sind unter DTKV.Info abrufbar!

Michael Kleofasz (r.) – gegen Leppard überzeugend
Andreas Sigle (l.) – dem starken folgte ein schwaches Spiel