„Erste“ geht als Zweiter in die Play-Offs!

Mit zwei Siegen im Gepäck ist die „Erste“ aus Berlin zurückgekehrt. Zunächst ging es gegen die Gastgeber Celtic Berlin. Die Schwaben legten los wie die Feuerwehr und lagen zur Hälfte der Begegnung mit 12-4 Punkten vorne. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Christian Kuch mußte Jan Komareck in die Bresche springen, mit zwei Siegen war er dabei recht erfolgreich. Der TKC 71 hatte aber mit Flo Stähle und Harald Füßinger zwei gewichtige Gegenspieler, mit je 6-2 Punkten sorgten sie für den genügenden Abstand. Beim Stand von 16-8 sorgte dann der Sieg von Rainer Schlotz über Christian „Lohmeier“ Lorenzen für die Entscheidung. Zwar konnten die Berliner noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, doch mit dem 18-14 Erfolg hatte sich die „Erste“ auf Platz 2 in der Tabelle geschoben!

Im zweiten Spiel gegen die Berliner Filzteufel gab sich die „Erste“ wieder keine Blöse. Lediglich Schlotz verhalf dem Abstiegskandidaten zu einigen Spielpunkten. Artur Merke und Harald Füßinger gaben lediglich einen Punkt ab, Flo Stähle wieder mit 6-2 Punkten. Am Ende stand ein souveräner 23-9 Erfolg über den späteren Absteiger. Fazit: Ein unaufgeregter Auftritt der „Ersten“, der mit dem zweiten Platz im Endklassement endete – dieser kann beim Duell mit Celtic Berlin zum entscheidenden Vorteil werden. Der starke TK 86 Kaiserslautern trifft im Halbfinale auf den überraschenden Vierten, Titelverteidiger Gallus Frankfurt. Der TKC 71 trifft mit 13-3 Punkten auf Celtic Berlin. Kiel und Wasseralfingen konnten souverän die Liga halten. Der TKV Grönwohld und die Filzteufel treten den Gang in Liga 2 an. Preußen Waltrop kommt mit 2 Punkten und einem „ganz“ blauen Auge mit dem Klassenerhalt davon (5 Spiele mit 15-17 Punkten verloren).

In zwei Wochen geht es in  Berlin um den Titel, wir drücken den Jungs aus der „Ersten“ die Daumen!

Artur Merke (l.) vs. Lohmeier
Harry Füßinger (l.) vs. Max Gottschalk
Detlef Schirmer (l.) beim Punktgewinn gg. Harry Füßinger
Daniel Bialk (l.) vs. Artur Merke
Werbeanzeigen