Turnierwochenende in Berlin – Ostdeutsche Einzelmeisterschaft vom 01.04.2018

Jonathan Weber zum Dritten!

Drei Mal hintereinander eine Sektionsmeisterschaft zu gewinnen ist ein großes Kunststück, nur Normann Koch kann in dieser Kategorie mithalten. Jonathan Weber (PWR Wasseralfingen) gewann gegen Frank Hampel (Gallus Frankfurt) mit 3:2 Toren.

Bis zum Schluss war die Finalteilnahme hart umkämpft. In Gruppe 1 stritten sich Chris Kuch und Jonathan Weber um Platz 1, dass bessere Ende hatte Weber für sich. Mit 10-0 Punkten zog er verdient in das Finale ein. In Gruppe 2 duellierten sich zwei Frankfurter und zwei Hirschlander um das Finale. Am Ende kostete Max Daub die Niederlage gegen Oldie Jens „Scheibe“ Foit das Finale. Er konnte zwar Benjamin Buza und Frank Hampel besiegen, doch am Ende fehlte ein Punkt zum Einzug in das Endspiel. Artur Merke verspielte seine Finalchance gegen Frank Hampel, dem er deutlich unterlag.

Das Finale verlief sehr ausgeglichen und nach dem Ausgleich hatte Frank Hampel die große Chance zum Siegtreffer. Doch eine Unachtsamkeit brachte ihn aus dem Konzept, ein leichter Kontakt wurde zur Vorlage für Weber und dieser verwandelte 20 Sekunden vor Schluss zum 3:2 Siegtreffer.

Die weiteren Hirschlander Plazierungen, Rainer Schlotz (30.), Florian Stähle (37.), Michael Bräuning (61.).

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: